Ambient on/off

Sign up

 

Continue

Continue By creating an account you agree to the Terms of Service & Privacy Policy

Der Bundestagsanzeiger #8

Day 1,874, 11:24 by Bundestag


Sehr geehrte Bürger Germarks,

herzlich willkommen zu Ausgabe #8 des Bundestagsanzeigers. Inhaltlich geht es zunächst um die Chairmanwahl, eine lebenslange Suspendierung eines Kongressabgeordneten und einen Erzfeind-Antrag. Zusätzlich werden die Geschehnisse um den versuchten Dänemark-PTO noch einmal aufbereitet in der neuen Rubrik "Zeitgeschehen". Viel Spaß beim Lesen.

In der heutigen Ausgabe:

Aktuelle Vorgänge
Konstituierende Sitzung/Chairmanwahl
Lifetime Suspension of Awesome Prussia
Natural Enemy: Dänemark

Analyse
Sitzverteilung des Bundestages im Dezember/Januar

Zeitgeschehen
Die dänische Staatskasse

Rubriken
Aktuelle Verträge & Gesetze
English Summary
Impressum




Konstituierende Sitzung/Chairmanwahl
33 der 40 Kongressabgeordneten haben sich in der Konstituierenden Sitzung gemeldet, bei der anschließenden Chairman Nominierung hat nur Kalif Batan seine Nominierung innerhalb der erforderlichen 24h angenommen, er ist somit der neue Bundestagspräsident. Etwas Unklarheit herrschte über eben diese 24h-Regelung, zum besseren Verständnis dürfte mein Kommentar im Voting Thread beitragen. Dies ist natürlich schade für die anderen Kandidaten, die sich mehr erhofft hatten, aber erst nach der Frist ihre Nominierung angenommen hatten, jedoch gibt es nun einmal eine Geschäftsordnung im Bundestag und dementsprechend sollte auch gehandelt werden.

Lifetime Suspension of Awesome Prussia
Derzeit wird im Kongress über einen lebenslangen Ausschluss von Awesome Prussia diskutiert. Als Begründung führt der Antragssteller Kalif Batan 4 unberechtigte Einbürgerungen und 2 Impeachment-Proposals ohne vorherige Diskussion an.
Gegenstimmen sprechen sich für einen auf 12 Monate limitierten Ausschluss aus, dies wird dadurch begründet, dass ein Kongressabgeordneter, der von seinem Parteipräsidenten und von seinen Wählern als vertrauenswürdig angesehen wird, das Recht hat, sich erneut zu beweisen. Zudem sind 12 Monate in einem Spiel wie Erepublik eine sehr lange Zeit, sie entsprechen 12 Amtsperioden.
Eine Entscheidung ist in dieser Sache jedoch noch nicht getroffen worden, die Abstimmung wurde noch nicht gestartet.

Natural Enemy: Dänemark
Dänemark wurde als Erzfeind eDeutschlands bestimmt, dies hatte den Zweck, die zuvor von Alexander of Babylon befreite Region Nordjylland wieder in die Union einzugliedern. Freiheitskaempfer erklärt in seinem Artikel die Einzelheiten dazu, unter anderem hat der ehemalige norwegische Präsident, welcher kurz darauf die Gründe in diesem Artikel offenlegte, die Region für 20k an Alexander verkauft.
Aktuell hat eDeutschland keinen Erzfeind mehr, wenn ein Land vollständig erobert wurde, fällt logischerweise der Erzfeind-Bonus weg.




Im folgenden Diagramm seht ihr die Sitzverteilung unseres Parlaments im Dezember/Januar. OMG und LPP haben jeweils einen Sitz verloren, dies lässt sich dadurch erklären, dass beide jeweils einen Gastkandidaten der SpeD über ihre Partei in den Kongress gebracht haben. An der Anzahl der Sitze der anderen Parteien hat sich dagegen nichts verändert im Vergleich zum Vormonat.



Wer an weiteren Fakten zur Wahl interessiert ist, dem möchte ich die Artikel von Tiuri und Leopold von Bismarck ans Herz legen.




Die dänische Staatskasse

Die vorliegende Zusammenfassung bzw. Aufbereitung der Geschehnisse um die dänische Staatskasse im letzten Monat kann vor allem für Neulinge recht hilfreich sein, die die Zusammenhänge noch nicht so ganz verstanden haben.

Situation in Dänemark
Für die folgenden Ereignisse ist es zunächst wichtig, die Situation in Dänemark zu verstehen. Im Moment kontrollieren PTO-Gruppen 4 von 6 Parteien in Dänemark. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die dänische Staatskasse zu leeren, in ihr befinden sich immerhin knapp 6 Millionen dänischer Staatswährung. Es gibt nur wenige vertrauenswürdige Dänen, "es existiert zwar eine Handvoll relativ neuer, junger und vermutlich dänischer Spieler, der Großteil reagiert jedoch nicht auf Kontaktversuche der Regierung", so Maine Coon, die Ministerin für Dänische Angelegenheiten.
Falls es also zu einer Kongresswahl kommt, ist es sehr wahrscheinlich, dass die PTO-Gruppen die Mehrheit im Parlament erringen und dann durch einen Gesetzesvorschlag das Geld auf eines ihrer Konten transferieren können.

Litauen NE
Nun kam es wenige Tage vor der Kongresswahl zu dem oft angeprangerten Natural Enemy Antrag gegen Litauen. Litauen, das sich in einem der zahlreichen Kriege gegen Schweden befand, eroberte Scania und eDeutschland hatte somit eine direkte Grenze zu Litauen. Kurz darauf wurde Litauen als neuer Erzfeind eDeutschlands vorgeschlagen. Grundsätzlich keine Aktion, die es zu kritisieren gibt, hätte Litauen zuerst den NE gesetzt, hätten sie zuerst angreifen dürfen. Allerdings gab es ja noch das Problem mit dem PTO, der den meisten allerdings nicht in dieser Gefährlichkeit bewusst war. Hier steckte das große Problem. Der Großteil der Regierungsmitglieder hatte keine Ahnung von den Vorgängen in Dänemark, ihnen war nicht bekannt, dass sich die Lage abermals verschlimmert hatte (s.o.). Der Präsident gab dann auch später zu, dass er eindringlicher darauf hätte hinweisen müssen, zum Zeitpunkt des NE-Antrags ließ er den Kongressabgeordneten nämlich freie Wahl, was sicherlich unter dem Gesichtspunkt einer demokratischen Willensbildung als positiv anzusehen ist, in einer solchen Situation allerdings fehl am Platz war, zumindest ohne genaue Informationen über den PTO.

Widerstandskriege
Kurz darauf wurde ein Widerstandskrieg in einem deutschen (ursprünglich dänischen) Gebiet gestartet, zunächst wurde vermutet, dass die dänischen PTOler die Lazokraten, eine Söldner MU, bezahlten um den RW zu gewinnen. Es stellte sich jedoch dann heraus, dass die Lazokraten selbst an dem PTO interessiert waren und auch in der Folgezeit mithalfen, die dänischen Regionen zu befreien. Kurz vor der Kongresswahl ergab sich nun folgende Situation: Dänemark hatte eine Region und die PTO-Planer waren ihrem Ziel sehr nahe, ein Kongress hätte höchstwahrscheinlich den Verlust von knapp 6 Millionen dänischer Währung bedeutet. eDeutschland konnte seine Kräfte nicht bündeln, da es sich zur gleichen Zeit im Krieg mit Litauen befand, die Supplykosten waren zudem enorm.

Hilfe von Norwegen und Russland
Um die Dringlichkeit der Situation wissend, nahm die edeutsche Regierung Kontakt zu Norwegen und Russland auf. Beide Länder erklärten sich dazu bereit, Dänemark als Erzfeind vorzuschlagen, um einen Kongress zu verhindern. (Wir erinnern uns: eDe hatte Litauen als NE, konnte also selbst keinen neuen NE vorschlagen.)
Dank der Hilfe unserer Alliierten ergab sich nun ein neues Bild: Norwegen schaffte es, die dänische Region Nordjylland noch rechtzeitig zu erobern und die Russen kämpften zur gleichen Zeit einen weiteren Aufstand in Hovedstaden nieder. Aber auch andere Länder, unter anderem die USA, Schweden und Australien halfen bei der letztendlich geglückten PTO-Abwehr. Außenminister Freiheitskaempfer bedankte sich anschließend in diesem Artikel. Er sei sehr stolz, dass Soldaten aus aller Welt bei diesem Unterfangen geholfen haben, dies werde eDeutschland nicht vergessen.

Lösungsansätze für die Zukunft
Zwar gewann Sasori5 erneut die Präsidentschaftswahlen in Dänemark, dies ist sicherlich der guten Arbeit der dänischen Regierung zu verdanken, jedoch ist die PTO-Gefahr weiterhin aktuell, nachdem die Lazokraten weitere Kampfeinsätze gegen Deutschland angekündigt hatten. Deshalb stellt sich nun die Frage, wie dieses Problem zukünftig zu lösen ist.

a) Dänen-PTO durch eDeutschland
Da es den Dänen ohne Kongress nicht möglich ist Staatsbürgerschaften zu vergeben, kann man daran denken, eigene Accounts in Dänemark zu erstellen. Das wäre jedoch genauso illegal, deshalb wäre eine Möglichkeit das Aufgeben von bisherigen Accounts und das Weiterspielen auf neu erstellten Accounts. Dafür werden sich jedoch wohl kaum genug Spieler finden, diese Option scheidet wohl aus.

b) Verkauf der Staatskasse
Vereinzelte Stimmen sehen einen möglichen Verkauf der dänischen Staatskasse als mögliche Option an. So würde man zumindest eine Gegenleistung für den Verlust bekommen und lässt dafür den PTO geschehen. Allerdings erscheint es sehr fragwürdig mit PTOlern ein derartiges Geschäft einzugehen, zudem ist es das Geld der Dänen und ich glaube es ist nur allzu verständlich, wenn sie nicht gerade begeistert wären, wenn der Unionspartner ihr Geld feilbieten würde, die Beziehung der Unionsländer würde darunter leiden.

c) Airstrike
Die Möglichkeit des Airstrikes und somit der Geldverbrennung, ohne dass jemand anderes davon profitiert, fällt leider ebenfalls hinfort, die Airstrike Funktion war nur in den ersten Tagen nach Einführung aktiv, im Moment ist es nicht möglich einen Airstrike zu starten.

d) Peace Treaty
Man könnte ebenfalls an die Option denken, das Geld als Peace Treaty zu überweisen nachdem man eine dänische Region befreit hat und anschließend angreift. Das Problem hierbei ist, dass bei einem solchen Peace Treaty nur Gold überwiesen werden kann und vorliegend befinden sich in der dänischen Stadtkasse vor allem dänische Währung.

e) Business as usual
Die letzte und wohl einzig durchführbare Methode ist einfach so weiterzumachen wie jetzt. Die dänische Regierung ist sehr eifrig, was das Melden von Multis angeht. Jüngste Erfolgsergebnisse wie bei der CP-Wahl (s.o.) zeigen auch, dass man auf dem richtigen Weg ist. Dies muss fortgesetzt werden, vielleicht bietet sich dann eines Tages die Chance auf einen Kongress mit dänischer Mehrheit.
Ebenfalls darf es nicht wieder ein solches Informationsdefizit vor der Kongresswahl geben, sonst könnte es erneut teuer für eDeutschland werden.




Diese Rubrik stellt die aktuellen Gesetze & Verträge dar, die derzeit in Germark gültig sind.

Aktuelle Verträge:
Germany & Sweden (momentan außer Kraft)
Germany & Denmark
Germany & Poland

Aktuelle Gesetze:
Geschäftsordnung des eDeutschen Bundestags (GO)
Dual Language Law – Zweisprachigkeitsgesetz (ZwSprG)
NeuFöG 2.0 (momentan ausgesetzt)




Konstituierende Sitzung/Chairmanelection
33 of the 40 members of Congress have stepped forward in the Konstituierende Sitzung, in the subsequent chairman nomination only Kalif Batan accepted his nomination within the required 24 hours, he is therefore the new President of the Bundestag. There was some uncertainty about this 24h-rule It should help to read my comment in the voting thread if you can not understand the reasoning. This is unlucky for the other candidates, who had hoped for more, but had accepted her nomination after the deadline, but this is just a Law of the Geschäftsordnung of the Bundestag and consequently should also be observed.

Lifetime Suspension of Awesome Prussia
Currently the Congress is debating about a lifelong exclusion of Awesome Prussia. The reason given of the applicant Kalif Batan is 4 unauthorized naturalizations and 2 impeachment proposals without discussion.
Dissenting votes are in favor of a limited exclusion to 12 months, this is justified by the fact that a congressman who is considered by his party president and his constituents as trustworthy, has the right to prove himself again. In addition, 12 months in a game like Erepublik a very long time.
A decision has not been made ​​yet in this case, the voting has not started yet.

Natural Enemy: Dänemark
Denmark was proposed as Natural Enemy of eGermany, this was intended, to reintegrate the previously liberated region Nordjylland by Alexander of Babylon, back into the Union. Freiheitskaempfer explains the details in his article, among other things, the former Norwegian president sold the region for 20kk to Alexander. He apologized in this article.
Currently eGermany has no Natural Enemy anymmore, if a country was conquered completely, the Natural Enemy bonus falls away logically.


Active Treaties & Laws:

Treaties:
Germany & Sweden (currently suspended)
Germany & Denmark
Germany & Poland

Laws:
Geschäftsordnung des eDeutschen Bundestags
Dual Language Law – Zweisprachigkeitsgesetz
NeuFöG 2.0 (currently suspended)

If you want to be an active part on our congressforum please leave a message in this thread and you will get the right to write.


Thanks for reading,



 

Comments

EternalWalk
EternalWalk Day 1,874, 11:41

//GO//

Mister Kirk
Mister Kirk Day 1,874, 11:47

Nice!

Leopold von Bismarck
Leopold von Bismarck Day 1,874, 12:01

Sleef Ekil
Sleef Ekil Day 1,874, 13:14

Sehr Informativ! Danke

The Moepologist
The Moepologist Day 1,874, 13:21

Schöner Artikel!

Versuchskaninchen
Versuchskaninchen Day 1,874, 14:00

gute Zusammenfassung, nur die Aktionen des ungewollten Kandidaten neci nemacki (http://www.erepublik.com/de/citizen/profile/6805305) der BP blieb unerwähnt.

Lifthrasir
Lifthrasir Day 1,874, 14:11

"b) Verkauf der Staatskasse
Vereinzelte Stimmen sehen einen möglichen Verkauf der dänischen Staatskasse als mögliche Option an. So würde man zumindest eine Gegenleistung für den Verlust bekommen und lässt dafür den PTO geschehen. Allerdings erscheint es sehr fragwürdig mit PTOlern ein derartiges Geschäft einzugehen, zudem ist es das Geld der Dänen und ich glaube es ist nur allzu verständlich, wenn sie nicht gerade begeistert wären, wenn der Unionspartner ihr Geld feilbieten würde, die Beziehung der Unionsländer würde darunter leiden."

Warum geht ihr bei dieser Lösung immer davon aus, daß das Geld nur den Deutschen zu Gute kommen würde? Laßt den Erlös doch einfach an die dänische Bank überweisen.

Aber hier siegt wohl die Gier über die Vernunft. Warum sich mit sagen wir 2 Mio zufrieden geben wenn einem doch 5,7 Mio zustehen.

eisenmutter2
eisenmutter2 Day 1,874, 14:15

"Die Möglichkeit des Airstrikes und somit der Geldverbrennung ... war nur in den ersten Tagen nach Einführung aktiv, im Moment ist es nicht möglich einen Airstrike zu starten."

lolwas

BadMax
BadMax Day 1,874, 14:20

Die Dänen wollen es einfach nicht verkaufen liftthrasir, deshalb wäre die einzige Möglichkeit es gegen ihren Willen zu tun.

@vk: wurde doch im MoI Artikel schon erwähnt

Lifthrasir
Lifthrasir Day 1,874, 15:12

Gut, dann freuen wir uns schonmal auf die nächste Abwehrschlacht.

Versuchskaninchen
Versuchskaninchen Day 1,874, 15:24

@BM: Das mag sein, aber wenn das hier die Informationszeitung des Kongresses ist, sollte es trotzdem erwähnt werden. MoI ist doch an sich ein eigenständiges Thema. Ich sehe es vllt Mal wieder etwas zu eng.

BadMax
BadMax Day 1,874, 15:44

Naja MoI und Kongress hängen schon zusammen, aber hast recht man könnte es reinschreiben, hab aber Jetzt auch keine Lust alles zum 2. mal zu erwähnen.
Bei wirklich wichtigen Sachen wäre das sicherlich anders.
Natürlich ist das die Infozeitung des Kongresses, aber gleichzeitig auch meine eigene, also entscheide ich was reinkommt. : e

Versuchskaninchen
Versuchskaninchen Day 1,874, 15:50

Ich wollte es dir auch nicht vorwerfen oder vorschreiben
Wollte es nur erwähnen.

Das du den ganzen Artikel umbastelst lag auch nicht in meinem Sinn.

Mir gefallen deine Artikel ja sehr, allein schon wegen den umfangreichen Analysen.

omg_87
omg_87 Day 1,874, 21:09

Feinster Stuhl vom Mann o7
Den Artikel, dass die Lazos jetzt über Litauen ferdsuchen wollen
uns zu löschen kannte ich auch noch nich ...
Aber ernsthaft, wer hat Angst vor Litauen+Lazos, wenn er schon Kriege gegen Loland führte? ^___^

Schmied von Kochel
Schmied von Kochel Day 1,875, 03:35

So muss ein Artikel sein \o/

Absolutes vote. Sehr gut.

E. Kesselring
E. Kesselring Day 1,875, 08:21

Danke für die Infos!

Akeshi
Akeshi Day 1,875, 11:03

Fein geschrieben

Awesome Prussia
Awesome Prussia Day 1,875, 13:39

gibbe suspension : 3

Conrad Hermann von Buelow
Conrad Hermann von Buelow Day 1,876, 07:45

"b) Verkauf der Staatskasse
Vereinzelte Stimmen sehen einen möglichen Verkauf der dänischen Staatskasse als mögliche Option an. So würde man zumindest eine Gegenleistung für den Verlust bekommen und lässt dafür den PTO geschehen. Allerdings erscheint es sehr fragwürdig mit PTOlern ein derartiges Geschäft einzugehen, zudem ist es das Geld der Dänen und ich glaube es ist nur allzu verständlich, wenn sie nicht gerade begeistert wären, wenn der Unionspartner ihr Geld feilbieten würde, die Beziehung der Unionsländer würde darunter leiden."

Ich würde solch eine Aktion auch kategorisch ablehnen. Aus dem einfachen Grund, weil Menschen nun mal gierig sind. Was gäbe uns den Sicherheit, dass die PTOler zu ihren Wort stehen? Denen kann es doch ganz egal sein, ob sie einen solchen Deal nachher einhalten oder nicht.
Außerdem glaubwürdig erscheinen sie auch nicht unbedingt. Immerhin betreiben sie Multiaccounting, welches im eRepublik Regelwerk eigentlich untersagt wird.
Daher können die PTOler genauso gut nach dem Vollzug der Aktion sagen:" Scheiß auf den Deal. Wir haben die Kohle."

Ich würde stattdessen vorschlagen, dass sich der dänische Präsident dafür einsetzt, dass das Erepublik-Team den Betrag entweder komplett löscht (dann hat keiner was davon und man könnte in Ruhe weiter seinen Geschäften nachgehen) oder halt auf eine dänische Organisation überweist wird, da solange der Betrag in der Staatskasse sich befindet, solange wird es PTOler geben, die mit Multiaccounting den Goldbetrag versuchen zu plündern.
Bei der zweiten Lösung hätten beinahe alle Seiten gewonnen (Außer die PTOler). Dänemark wäre weiterhin im Besitz des Vermögens. Das eRepublik-Team muss sich nicht mehr soviel mit den dänischen Multis beschäftigen und würde gut gelobt werden von deutscher und dänischer Seite für diese Aktion. Und Deutschland kann sich wieder auf andere Sachen konzentrieren.

eisenmutter2
eisenmutter2 Day 1,876, 09:50

@Michael Johannson Day 1,876, 07:45



1. die PTOler müssten natürlich erst zahlen um freien weg zu bekommen
daher fällt dein einwand weg - und irgendwer schnappt sich die kohle egal wie oft wir da mensch und material in die schlacht werfen

2. die regeln des spiels sind die grenzen in denen sich das handeln der spieler halten muss
und da dann jetzt einfach einzugreifen weil einem bestimmtes handeln anderer im spiel nicht gefällt - was soll das? da können mir die admins gleich 30.000gold überweisen und ich bau mal von allem was es im spiel gibt eine firma und arbeite drin und so weiter... das hat dann nix mehr mit spielen zu tun zum spiel gehören eben auch betrüger, PTOs und verrat

und multies sind eben auch ein gültiges mittel (auch wenn nicht die feine englische art): in den USA wurden ja sogar multies (und duplikate von parteien) erstellt und mit namen wichtiger spieler versehen um mit diesen "berühmtheiten" vom eigentlichen (gegenerischen) kandidaten stimmen abzuzweigen*

http://www.erepublik.com/en/article/dirty-political-tricks-2188006/1/20


*die hätten mal lieber neulinge zwingen sollen für 5g ihre namen zu ändern, die wären nicht gebannt worden...

Conrad Hermann von Buelow
Conrad Hermann von Buelow Day 1,876, 16:34

@Eisenmutter2: Es wäre wenigstens ein Versuch wert, anstatt es wie gehabt zu lassen und auf weitere Aktionen zu warten.

Zum Punkt eins kann ich nur sagen, dass 2 Millionen keine Peanuts sind und die auch nicht jeder einfach mal so hat. Außerdem wer gibt den PTOlern dann die Sicherheit, dass sie ihre Beute wirklich bekommen. Immerhin sind das in einer gewissen Art und Weise Betrüger und als deutsche Regierung kann man nicht eben mal so von der Bevölkerung gegen Deutschland für die PTOler zu hitten, auch wenn man einen Deal hat.

Zum Punkt 2:
"die regeln des spiels sind die grenzen in denen sich das handeln der spieler halten muss". Du bringst es auf den Punkt. Die PTOler tun dies ja eben nicht durch ihr Handeln. Sie überschreiten die Regeln indem sie Multis erstellen und beeinflussen damit maßgeblich die Spielmechanik.

"das hat dann nix mehr mit spielen zu tun zum spiel gehören eben auch betrüger, PTOs und verrat". Natürlich gehören Betrüger und Verräter zum Spiel dazu, aber PTO's, welche durch Multis entstehen? Da habe ich meine Zweifel. Immerhin verletzen Betrüger und Verräter nicht die Spielregeln, sie nutzen sie halt zu ihren Vorteilen, was manchmal zum Leid der Allgemeinheit wird. PTO's sind zwar grundsätzlich auch erlaubt aber in keinster Weise Multis. Genau an diesen Punkt hat das Ganze nicht mehr mit dem Spiel zu tun. Denn das Spiel soll jeden Spieler ein Bürger geben, aber wenn nun ein Spieler 10 Bürger besitzt, ist das Spiel dann noch von der Spielerzahl repräsentativ?
Wieso geht wohl das eRepublik-Team entscheidend gegen Multis vor, weil sie die Spielmechanik manipulieren. Daher wäre es im Interesse von eRepublik den entsprechenden Betrag entweder auf eine dänische Organisation zu überweisen oder halt ganz aus der Spielmechanik zu entfernen, um gegen ein weiteres wachsen an Multis vorzugehen. Zwar kann man den Kampf dagegen nie gewinnen, jedoch wäre erstmal ein wichtiger Punkt für die Erstellung eines Multis entfernt worden.

 
Post your comment

What is this?

You are reading an article written by a citizen of eRepublik, an immersive multiplayer strategy game based on real life countries. Create your own character and help your country achieve its glory while establishing yourself as a war hero, renowned publisher or finance guru.