Ambient on/off

Sign up

 

Continue

Continue By creating an account you agree to the Terms of Service & Privacy Policy

Quo vadis Germark?

Day 1,889, 16:15 Published in Germany Germany by Thuroi

Wohin soll der Weg unseres kleinen eLandes führen? Nach Monaten der Neutralität sind unsere aktiven Bündnisse (unsere MPPs) auf fünf geschrumpft. Unsere Neutralität hat uns immer mehr von unseren alten Verbündeten getrennt, ohne gleichzeitig neue Verbindungen zu entwickeln. Besonders deutlich wird dies an dem Eintritt der eUSA zu CoT (erstmal als Trial-Member), welcher unsere langzeitigen Verbündeten weit von uns entfernt hat.

Auf der anderen Seite hat uns die Neutralität eine unbeschwerte Zeit beschafft und beschafft sie uns noch heute. Eine Zeit ohne Angst von der Karte getilgt zu werden und mit einer ansehnlichen Anzahl von Boni. Doch was nutzen Boni, wenn das Wirtschaftsmodul so sehr im Argen liegt und nur das Militärmodul immer wieder überarbeitet wird, wir aber keine Kriege zu führen haben? Durch unsere Neutralität haben wir uns Sicherheit erkauft und Präsenz auf der Karte, die für unsere Bedeutung in der eWelt erstaunlich ist, bezahlt haben wir aber mit Aktivität. Es gibt nichts für das es sich wirklich zu kämpfen lohnt und sein wir ehrlich, ist es nicht leider immer mehr nur noch der Kampf, der das Spiel attraktiv macht?

Es wär leicht aus diesem Artikel einen Wahlartikel zu machen, mit "Change we can believe in", aber ich hab keine Lösung für das Problem. Selbst wenn wir die freie Wahl zwischen den Allianzen hätten, und die haben wir dank unserer langen Isolation nicht, wüsste ich nicht, für was man sich entscheiden sollte. Asgard erscheint attraktiv, ist klein und fein und besteht aus Ländern, die uns nicht nur geografisch nahe sind. Nach Eintritt von eKanada ist auch ein treuer Verbündeter von uns an Bord. Aber selbst wenn wir dazustoßen würden, wäre die Stärke von Asgard verschwindend gering. Nach dieser (übrigens sehr netten) Machtanalyse kämen wir zusammen gerade mal auf 4% der "world-power". Inklusive bekämen wir noch einen frischen Krieg mit TWO geliefert, der wohl (noch) stärksten Allianz. Die gute Zusammenarbeit zwischen TWO und CoT vor allem gegen EDEN, macht auch einen Eintritt zu letzterer derzeit unattraktiv. In TWO und CoT wiederum finden wir viele eNationen, denen wir schon immer (EDIT: wohl weniger schon immer, als schon lange; danke Kalif) eher feindlich gegenüber standen.
Selbst wenn uns also alle Möglichkeite offen ständen, wäre die Entscheidung äußerst schwierig. Ein kompletter Wechsel der Außenpolitik? Ein Verschwinden von der Karte, aber dafür auf der richtigen Seite gekämpft haben? Nichts davon erscheint attraktiv, aber gleichzeitg denke ich, dass eine noch länger anhaltende Neutralität unsere Lage noch verschärft und eine Wahl weiter erschwert.

"Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor."
Mich würde interessieren, wie die allgemeine Meinung dazu in Germark ist.

Doch noch eine Sache in eigenem Interesse:
Die Zeitung der Kulturphilosophie eDeutschlands. kurz die Zeitung der KPeD, ruft dazu auf bei der anstehenden Kongresswahl für die wunderbare KPeD zu stimmen, denn mit einem roten Konress wären selbstverständlich alle Probleme wie weggeblasen, die Vollbeschäftigung würde wieder eingeführt und dem Weltfrieden würde wieder einen Schritt näher gekommen werden.

 

Comments

Skalg von Tuari
Skalg von Tuari Day 1,889, 21:38

votado

Leopold von Bismarck
Leopold von Bismarck Day 1,889, 22:51

schön geschrieben! v+s und danke fürs erwähnen

Meiner Meinung nach scheint nichts richtig, Neutral auf der Karte bleiben und Kleinkriege führen ist wohl bei der derzeitigen Lage unsere einzige Möglichkeit.

TWO oder CoT ist doch eher gegen unserer Natur
EDEN sind wir mittlerweile zwar Pro eingestellt würde uns aber von der Landkarte fegen.
Asgard scheint nett aber bringt nicht viel außer gefahren ...

Kalif Batan
Kalif Batan Day 1,889, 23:16

Eine kleine Anmerkung: es gibt kaum Länder, denen wir schon immer eher feindlich gegenüber standen, auch nicht in COT/TWO! Man könnte höchstens sagen, dass das schon lange so ist, wobei das nach dem Zusammenbruch von unserer alten Allianz Phoenix auch kein großes Problem war.

onrop
onrop Day 1,890, 00:19

Derzeit fühlt man sich nicht wirklich irgendwo Zuhause. Sich einer starken Allianz anzuschließen dürfte kein Problem sein, CoT nimmt z.B. jeden auf. Aber was bringt uns das? Wir sind nicht nur militärisch sehr schwach, sondern auch geografisch eingeschränkt, wir können nur nach Norden und Westen expandieren. Die Insel links von uns bietet eine lukrative Ressource, die wir uns holen sollten.
Jetzt, wo Kanada in Asgard ist, und wir ebenfalls dieser Allianz beiträten, könnte man die Engländer von beiden Seiten in die Zange nehmen. Und nein, wir brauchen keine Freundschaft mit England.

Schmied von Kochel
Schmied von Kochel Day 1,890, 01:10

Was onrop sagt.

Asgard ist für mich im Moment auch die sinnvollste Alternative zur Neutralität. Zur Zeit wird fast immer für Asgard-Mitglieder gehittet. Und mit Kanada und vielleicht auch Russland ist die Allianz sooo schlecht auch wieder nicht.

Und wenn der Pole kommt, gehen eh überall die Lichter aus. PRO ASGARD!

Thuroi
Thuroi Day 1,890, 02:30

Asgard erscheint attraktiv, aber bringt uns kaum Verbündete, aber viele Feinde. Aber man kann natürlich auch sagen: "Viel Feind, viel Ehr!" und mit wehenden Fahnen untergehen... Eine sehr gute Analyse der Beziehungen zwischen den Nationen könnt ihr hier finden: http://www.erepublik.com/en/article/-tbre-alliances-of-the-eworld-day-1886-2196922/1/20

bernhardms
bernhardms Day 1,890, 04:07

Ich glaube wir haben schon für und gegen so ziemlich jedes Land gekämpft, also dieses Thema "alte Feindschaften, alte Freundschaften" ist alles ne Frage der Zeit.
Wovon wir uns aber mal verabschieden müssen sind diese sturen Denkweisen. Allianzen sind im Grunde genommen nichts anderes als temporäre Teams, ähnlich wie im Schulsport werden die öfters mal neu gemischt und dann sucht man sich halt fähige Spieler aus oder solche die man einfach nett findet. Und da tut es auch niemandem weh, wenn mal der beste Kumpel im "gegnerischen" Team ist. Man ist ja nicht gezwungen, alle nicht-Allianzkollegen sofort aufs tiefste zu hassen und zu bekämpfen.
Freie Auswahl haben wir beim besten Willen nicht, Asgard würd uns natürlich nehmen weil sie einfach nichts zu bieten haben (außer dass sie nette Menschen sind) und sich über jedes Mitglied freuen. EDEN wird es absehbar nicht mehr geben, also bleiben aktuell nur CoT und TWO als echte Optionen.
Und weiter auf der Bank hocken und abwarten muss halt auch nicht sein.

NeueN
NeueN Day 1,890, 04:37

Nur mal ein kleiner Auszug der Nationen, die sich in keiner Allianz befinden:

Argentinia
Brazil
France
Russia
Germany
Australia
Belarus
Ireland

cbird
cbird Day 1,890, 05:19

votiert

dermont
dermont Day 1,890, 05:47

Asgard ist nur insofern eine gute Lösung, dass temporär ein kurzer Hype darum entsteht und direkt nach ein paar Wochen wieder alles abflacht. Außerdem kann man die Allianz kaum als eine Defensiv-Allianz ansehen gar offensiv. Was bringt uns der Beitritt, wenn im Verteidigungsfall uns keiner retten kann?

Aegidius Feist
Aegidius Feist Day 1,890, 07:41

Asgard als Alternative? ernsthaft?

onrop
onrop Day 1,890, 08:44

CoT und TWO als einzige Alternativen anzusehen ist absurd. Wenn diese Allianzen verfeindet wären, sähe die Sache anders aus, aber sie sind quasi Verbündete. Außerdem wäre es keine große Leistung, dort einzusteigen, sondern eher ein Witz. Welche Vorteile sollen wir dadurch erhalten? Skandinavien einnehmen? 1. ist das Geld für die ganzen MPPs eh nicht da und 2. denkt bloß nicht, dass diese Länder sich plötzlich um Germark scheren würden.
Die Umstände sind heute ganz andere als zu Phoenix-Zeiten, damals wurden MPPs fast wöchentlich gewechselt. Die jetzigen Bündnisse bestehen seit quasi drei Jahren und da kann man nicht einfach sagen, wir mischen die Karten einfach neu. Natürlich wäre es reizvoll für ein schwaches Land wie Germark, einer starken Allianz wie CoT oder TWO beizutreten. Aber wer ist so naiv und glaubt, dass sich diese Siutation zu unserem Gunsten wendet? Langfristig werden wir dort nicht beachtet und dennoch von Polen umzingelt sein.

Asgard ist keine Eintagsfliege. Die Allianz besteht seit langer Zeit und kommt ganz gut zurecht gegen die Baltischen Staaten. Ich sehe dort für Germark mehr Potential als in einem anderen Bündnis. Wir hätten dann ein kleines territoriales Ziel und einen konkreten Gegner, gegen den man gute Chancen hätte, nämlich England.

Thuroi
Thuroi Day 1,890, 09:23

Wir hätten zusammen mit den anderen Asgard-Ländern gute Aussichten gegen England, bloß haben diese auch Verbündete. Spanien tut sich gerade nicht wirklich schwer Kanada zu besetzen, nach dem die sich entschieden hatten Asgard beizutreten und sich gegen England und damit auch gegen TWO zu wenden.

onrop
onrop Day 1,890, 09:44

Also sollten wir aus Angst Asgard nicht beitreten? Angst ist der Pfad zur Dunklen Seite, junger Padawan!

NorthAfricaCorps
NorthAfricaCorps Day 1,890, 09:52

@onrop

Irgendwie gehts bei dir nur ums Annektieren. Hauptsache größeres Deutschland...

Des Weiteren frag ich mich, warum so viele glauben, wir wären so viel stärker als England. Zu ilphens Zeiten hatten wir viel US-Hilfe. Und wenn ich mich nicht irre, dann hat UK derzeit bedeutend mehr aktive Spieler als wir.

Und Asgard kommt gut zurecht gegen die baltischen Staaten. Aber erstens so gut auch nicht. Und zweitens... wow.. Baltikum so stronk.

Versuchskaninchen
Versuchskaninchen Day 1,890, 09:58

EDEN nähert sich dem Ende.
Asgard ist nicht wirklich eine Alternative, da steckt auch viel russische Hilfe mit drin.

Thuroi
Thuroi Day 1,890, 10:12

@ onrop

Siehst du mich irgendwo von Angst schreiben? Ich hab mich ja noch nicht mal zu meiner persönlichen Meinung geäußert, bloß redest du von Eroberung und das scheint doch sehr weit von unserer aktuellen Lage entfernt, wo doch UK stärker ist als wir und TWO ein Vielfaches mächtiger als Asgard. Es ist aber natürlich geschickt eine Kritik nicht damit abzuwenden, dass du auf die Kritikpunkte eingehst, sondern damit, dass du den anderen ängstlich nennst

eisenmutter2
eisenmutter2 Day 1,890, 11:52

@onrop Day 1,890, 08:44

Asgard sind doch damit beschäftigt überhaupt selbst auf der karte zu bleiben

und wo wir griechenland finnland canada und polen als verbüdete hätten hat GB:

chile, Fyrom (die beiden sind doch babybummsländer oder?) und dann noch polen bulgarien spanien serbien usw

und griechenland wie canada werden nicht groß helfen können da die auch grad schon so party haben

onrop
onrop Day 1,890, 14:16

NAC: Bei dir geht es um ein kleineres Deutschland, oder wie? Mir geht es vor allem darum, dass wir unsere Möglichkeiten ausschöpfen, auch mal etwas riskieren (z.B. dass wir auch mal ein, zwei Regionen verlieren, um sie dann in spannenden Kämpfen zurückzuerobern). Bei diesem Spiel dreht sich nun mal alles um die Eroberung von Regionen und da brauchste nicht gleich hyperventilieren.
mutter & Thuroi: Englands Verbündete haben ständig ihre eigenen Schlachten. Wenn sie beschäftigt sind, ist England so schwach, dass selbst Kanada dort einmarschieren kann.

Mr. Enya
Mr. Enya Day 1,890, 14:20

wir balancieren uns inoffiziell zwischen allen Fronten, brauchen uns keine Sorgen machen wegen Wipe, machen unser Germark-Ding, und hauen auf Asgard-Seite rein.

Ist sich das doch mal viel bessere Situation als wenn wir offiziell mit Asgard untergehen würden.
Pro Status Quo - solange sich das halten lässt.

Franz von Hahn
Franz von Hahn Day 1,890, 14:38

Enyavar hat da einen Punkt getroffen. Zz. sieht es einigermaßen gut aus für eD. Natürlich wäre es schön, wenn wir mal so richtig in die vollen gehen und Länder erobern könnten. Aber selbst in einem starken Bündnis könntenwir das wahrscheinlich nicht.

Erstes, gegen wen soll es gehn? Polen wohl kaum. Die wären ja dann in unserem Bündnis.

Zweitens, wer würde denn sagen: jau die deutschen brauchen mal richtig Land. Denen helfen wir... Genau keiner.

Und drittens, wenn es um Sicherheit geht, die haben wir jetzt genauso gut wie in jedem Bündnis

Thuroi
Thuroi Day 1,890, 15:02

Ich seh es auch so, dass wir in einer sehr guten Situation sind, die aber wohl nicht mehr lange zu halten ist und nicht gerade für Interesse am Spiel sorgt. Gerade weil wir relativ gesicherte Verhältnisse haben, verlieren viele das letzte Interesse und hören auf und keine neuen Spieler können länger gebunden werden. Es ist eine gute, aber gerade auch auf Dauer ziemlich langweilige Situation. Viele Spieler hätten lieber bisschen Aktion, auch wenn sich dann wahrscheinlich viele wieder drüber beschweren würden, dass wir unsere gute Ausgangslage verspielt haben... Maaan ich komm bei dem Thema einfach nicht weiter, ich sollte mal aufhören immer beide Seiten sehen zu wollen, dann kann man sich ja nie entscheiden...

@ onrop

wenn du schon Kanada erwähnst und ihren leichten Einmarsch in England, dann solltest du vielleicht auch erwähnen, wie Kanada im Moment dasteht. Und was heißt überhaupt "selbst Kanada", ich glaub nicht, dass sich Kanada und Germark soviel nehmen.

Skalg von Tuari
Skalg von Tuari Day 1,890, 15:12

Naja UK ist momentan in ner ganz speziellen Rolle. Was ich so höre ist deren CP nen volldepp und hats geschafft, die Mehrheit der verbündeten zu verschrecken. Traditionellerweise wäre UK etwa so stark wie wir, hätte aber tausende von Serben und Polen, die für sie hitten - ohne die gehen sie momentan aber unter.

eisenmutter2
eisenmutter2 Day 1,890, 15:47

@Thuroi Day 1,890, 15:02

ja 3monate für ein gewiped-tes edeutschland zu kämpfen ist auch nicht so der börner für neulinge und sowas wie ein im kampfe sieg- und insgesamt glorreiches edeutschland ist nicht wirklich möglich...

dermont
dermont Day 1,890, 16:47

Kanada hat auch nur so lange durchgehalten, weil sie fast täglich 100k CC an Furios Meerkats verbraten haben. Nicht eingerechnet das normale Tanking der Leute.
UK Krieg - Ich wette auf Niederlage beim jetzigem Stand oder auch Asgard.
Neutralität schadet der Wirtschaft. Kein wichtiger Krieg bedeutet weniger Panzerkäufe...Rest kann man sich denken. Das Thema hatten wir schon mal nach Zerfall PHXs. Bei Terra einzutreten war jetzt nicht sooo schlecht.

djnewdream
djnewdream Day 1,891, 00:58

Ich schließe mich der Meinung von Enyavar ohne Einwände und Zusätze an.

Freiheitskaempfer
Freiheitskaempfer Day 1,891, 10:34

dass wir uns keine sorgen um einen wipe machen müssen, wage ich mal zu bezweifeln. aus neutralität erfolgt isolation und verlust von kontakten / freunden, was sich direkt in den MPPs wiederspiegelt.

monstazz
monstazz Day 1,891, 10:36

Ich stehe da auf onrop's Seite!
Endlich mal eine Entscheidung treffen anstatt nur neutral durch die Gegend zu tänzeln und darauf zu warten, dass uns irgendwann mal einer von der Karte bläst...
Papphütchen auf und losmaschiert, Risiko könnte mal wieder etwas Schwung in die Sache bringen!

BadMax
BadMax Day 1,891, 11:09

Muss trotzdem wohlüberlegt sein. Der Kongress hat sich damals übrigens für eine Neutralität ausgesprochen.

 
Post your comment

What is this?

You are reading an article written by a citizen of eRepublik, an immersive multiplayer strategy game based on real life countries. Create your own character and help your country achieve its glory while establishing yourself as a war hero, renowned publisher or finance guru.