Ambient on/off

Sign up

 

Continue

Continue By creating an account you agree to the Terms of Service & Privacy Policy
Resend email   |  Can't find the email? confirmation@erepublik.com

Resend the confirmation email to this address

Resend email Can't find the email? confirmation@erepublik.com

[SPeD] Interview mit einem Heimkehrer

Day 1,907, 06:56 by Versuchskaninchen


Liebe Genosseninnen und Genossen, liebe Mitbürger anderer Parteien,

die älteren Spieler werden Ihn noch kennen. Die neueren Spieler werden von ihm aus den heroischen Geschichten der alten Spieler gehört haben.

Ihr wisst alle wen ich meine, unsern RudiDutschke.

Er hat sich für uns und euch die Zeit genommen einige Fragen zu beantworten.

Viel Spaß somit beim Lesen des Interviews!



1 - Was treibt einen alten "Arbeiter und Bauern" wie dich wieder in die Gefilde der eRepublik?

Der pure Zufall und das Interesse zu sehen, ob die SPeD noch lebte. Nach der Niedersachsenwahl kam ich auf die Idee mal wieder ins alte Forum zu schauen und da einer meiner alten Weggefährten (Snuggle) auch grad wieder ins Spiel einstieg und der neue PP mir motiviert schien, beschloss ich kurzerhand ebenfalls wieder mal ein bisschen zu klicken. ;-)


2 - Warum hast du 2011 aufgehört zu spielen?

Das Spiel hat mich durch die Pfuschereien der Admins nicht mehr wirklich gereizt da sie damit auch die politischen Möglichkeiten immer mehr einschränkten. Viele befreundete Mitspieler hörten ebenfalls auf bzw. wurden zu 2-Klickern und so war auch der letzte Grund im Spiel zu bleiben hinfällig.


3 - Was hat sich seit deinem Abschied im Jahr 2011 in eRep am signifikantesten geändert?

Natürlich das Regierungspersonal! *hust*
Nein, Spaß bei Seite. Natürlich das wir jetzt in einer Union mit Dänemark sind.



4 - Und die Änderungen seit 2011 bezogen auf die SPeD?

Naja, dass wir nicht mehr in den Top5 sind hat mich schon ein bisschen traurig gemacht. Aber dafür haben wir einige sehr motivierte neue Gesichter, bei denen es mich freut sie kennen zu lernen.


5 - Du warst Gründungsmitglied der Partei? Was waren damals eure Ziele, was ist davon geblieben?

Uuh, das waren viele. ^^
Eigentlich haben sich die meisten erst mit der Zeit entwickelt und wurden nicht schon bei der Gründung proklamiert.
Aber neben der obligatorischen Ablösung des Filzes (was wir zusammen mit der KPeD und Letnix dann ja auch schafften), natürlich so etwas wie Newbie-Föderung, mehr Transparenz(die wir bspw. mit einer Donationsblockade auch erzwingen wollten) und Kommunen-Aufbau (wahrscheinlich weil wir auch relativ viel "Rosa Hasen" in den eigenen Reihen hatten).
Ganz witzig und ziemlich ironisch ist vielleicht auch die Tatsache, das einige Mitglieder (darunter auch ich) für eine Neutralität eDeutschlands, einen Vetrag mit ePolen und einer politische Union (allerdings mit Frankreich) waren.
Wir wurden dafür sehr stark - als Utopisten – kritisiert.
Es sollte ein Gegenentwurf zu den großen expansiv ausgerichteten Blöcken sein und die Stabilität Deutschlands sicher stellen.

Möglicherweise hatten die Kritiker recht, es war damals eine Utopie.
Aber den Leuten möchte ich heute einfach mal ans Herz legen, sich die aktuelle politische Lage anzuschauen.

Spätestens jetzt bin ich der stolze Besitzer eines riesigen eGliedes. ;-)
Auf jeden Fall ist es aber der beste Beweis dafür, das auch Utopien ihre Existenzberechtigung in eRepublik haben.



6 - Wo sollte eD in einem Jahr stehen?

Puh, 1 Jahr kann lang sein, besonders in eRepublik. Ich würde mich schon freuen wenn eDeutschland dann noch steht. Ein Babyboom sollte natürlich immer das Ziel sein, allerdings fallen mir momentan nicht viele Gründe ein, Leute davon zu überzeugen hier anzufangen. Aber hoffen wir, dass die Admins irgendwann mal keine Lust mehr haben das Design des Spiels immer wieder zu ändern und sich mal ein sinnvolle Wirtschaftssimulation einfallen lassen. Als eSozialist ist mir dafür natürlich auch das Mittel der eEnteignung recht, wenn es notwendig ist. ;-)

Ich weiß nicht in wie weit das schon geschehen ist, aber ich denke es liegt im Interesse aller Spieler, das wir eine vernünftige, nicht NUR auf das Militär ausgerichtete, Wirtschaftssimulation haben. Vielleicht würde eine gemeinsame Initiative aller Spieler die Admins zum Überarbeiten dieses Spiels bewegen. (und damit meine ich nicht eine neue bunte Karte).


7 - Wo sollte die SPeD in einem Jahr stehen?

Ganz oben in der Liste der Parteien natürlich. ;-)
Sie sollte sich diese Position aber auch verdienen - mit Aktivität und Spielwitz.
Außerdem sollte sie, meiner Meinung nach, eine Partei sein, die sich nicht dem "Filz"(man kann diesen Begriff kaum definieren, aber dennoch weiß jeder was gemeint ist) zugehörig fühlt, aber auch nicht so plump und unbeholfen ist wie die LPP.



8 - Früher hattest du ja einen gewissen Ruf in der edeutschen Spielergemeinde. Was haben wir von dir zukünftig zu erwarten?

Ein "Ruf" ist in eRep nicht immer vom Vorteil. Man wird schnell abgestempelt. In eRep spielt man eine Rolle, diese Rolle muss nicht 1zu1 dem RealLife entsprechen. Sie muss nur das Spiel bereichern. In dem Sinne hat selbst die LPP ihre Daseinsberechtigung. Denn sie wettert (wenn auch blind und ziemlich unkreativ) gegen Alles und Jeden. Das nervt möglicherweise. Aber außer ihnen tut es momentan niemand. Und wenn diese Rolle auch noch wegfällt, wird das Spiel dadurch nicht unbedingt bereichert. Das schöne an so einem Neustart ist, das ich mir meine Rolle neu definieren kann.
Ich hab mich dazu entschlossen vorerst nicht eine so große Rolle in der Öffentlichkeit spielen zu wollen. Ich möchte anderen in der Partei die Chance geben ihren Weg zu finden und ihnen vielleicht mit meinem Rat - wenn er denn gewünscht ist - zur Seite zu stehen.




Die Partei bedankt sich bei RudiDutschke für die ausführlichen Antworten.

 

Comments

Thuroi
Thuroi Day 1,907, 07:01

neddes interview

Black Baroness
Black Baroness Day 1,907, 07:02

its a good written article laboratory rabbit

voted

NorthAfricaCorps
NorthAfricaCorps Day 1,907, 09:00

Filz = elitäres Establishment, das seit geraumer Zeit die Regierungsgeschäfte bestimmt

e.MIS
e.MIS Day 1,907, 09:25

// Rosa Hasen //

RudiDutschke
RudiDutschke Day 1,907, 09:42

Dieser Rudi ist schon ein toller Kerl

RudiDutschke
RudiDutschke Day 1,907, 09:43

aso..

SPeD!

KingRobertBaratheon
KingRobertBaratheon Day 1,907, 10:26

gutes Interview welcome back

"Aber hoffen wir, dass die Admins irgendwann mal keine Lust mehr haben das Design des Spiels immer wieder zu ändern und sich mal ein sinnvolle Wirtschaftssimulation einfallen lassen. Als eSozialist ist mir dafür natürlich auch das Mittel der eEnteignung recht, wenn es notwendig ist. "

Eine bessere Wirtschaftssimulation wäre in der Tat dringend notwendig. Bezogen auf den Arbeitsmarkt dürfte aber erepublik ein Traum für jeden Sozialisten sein. "Dank" des Wegfallens der verschiedenen Arbeiterskills herrscht quasi Lohngleichheit in der eWelt. Was das Spiel meiner Meinung nach um einiges schlechter macht. Wünsche mir oft Teile von v2 zurück.

Und sonst Enteignung? Wie soll denn das funktionieren und warum sollte dies notwendig sein.

KingRobertBaratheon
KingRobertBaratheon Day 1,907, 10:27

Meiner Meinung nach ist die Wirtschaftssimulation in erepublik mehr als für die Katze. Den Anreiz sich mit Wirtschaft zu beschäftigen hat meiner Meinung nach mit Knappheit zu tun. Knappheit gibt es in erep nur bedingt. Geld und Gold sind zugegeben knapp. Aber die Überproduktion ist so drastisch, dass man als Unternehmer so gut wie gar nicht sinnvoll wirtschaften kann.

Und bezogen auf den unter Kommunisten auch so beliebten Klassenkampf. Der ist in erep trotz der quasi-sozialistischen Wirtschaft verbreiteter denn je. Warum? Es gibt kaum eine Möglichkeit durch "harte Arbeit" in erep richtig gut zu werden. Stattdessen kann man mit Papas Kreditkarte schnell ein Firmenimperium aufbauen und als einfacher Spieler braucht man schon für q3 Fabriken Ewigkeiten. Da habe sogar ich als Liberaler Symphatien für eine Enteignung xD

Auch stört mich die zunehmende Autarkisierung der Wirtschaft. Ohne Probleme kann man den regulären Arbeitsmarkt umgehen und einfach selbst bei sich arbeiten. Dies ist meiner Meinung nach sehr schade, weil Wirtschaften auch viel mit Menschen zu tun hat. Autarke Wirtschaftssysteme in einem OnlineSpiel tragen dazu bei, dass es schwiriger wird eine Community aufzubauen, da diese in einem autarken System ja weniger benötigt wird.

Pleiade
Pleiade Day 1,907, 11:03

und auch KRB wacht direkt wieder auf xD Die rote Gefahr kommt :-]

Kounos
Kounos Day 1,907, 11:57

....ja die gute alte Vergangenheit

Mr. Enya
Mr. Enya Day 1,907, 14:41

KRB klingt ja fast schon erwachsen ^^

Vernichter
Vernichter Day 1,907, 15:28

Gleichzeitig ist der Vertrag mit Polen auch furchtbar langweilig, wenn man ein halbaktiver Spieler ist.

Salidor Godsbane
Salidor Godsbane Day 1,907, 15:39

// Rosa Hasen // x2

plutorius
plutorius Day 1,907, 22:23

Solltet ihr eine Initiative für eine bessere Wirtschaftssimulation in diesem Spiel starten: ich schliesse mich an.
Gruß aus eChile!

hemso2013
hemso2013 Day 1,908, 05:12

nieder mit links

Duracraft
Duracraft Day 1,908, 05:46

und wie lange bleibste diesmal? 2 wochen? bis die nächste verfassungsreform versandet?

MMMaster
MMMaster Day 1,908, 06:12

welcome back

RudiDutschke
RudiDutschke Day 1,908, 07:01

@ Duracraft

Nein, wie immer mache ich das von der "Trollaktivität" einiger wenigen abhängig.

Duracraft
Duracraft Day 1,908, 10:50

dann wirste es hier wohl nicht lange aushalten.

 
Post your comment

What is this?

You are reading an article written by a citizen of eRepublik, an immersive multiplayer strategy game based on real life countries. Create your own character and help your country achieve its glory while establishing yourself as a war hero, renowned publisher or finance guru.