Ambient on/off

Sign up

 

Continue

Continue By creating an account you agree to the Terms of Service & Privacy Policy

Stammtisch - Im Gespräch mit Clifford Burns

Day 940, 18:49 Published in Germany Germany by Letnix

<img src="http://blog.erep-wiki.de/wp-content/uploads/2010/05/krautkopf1.jpg"><img src="http://blog.erep-wiki.de/wp-content/uploads/2010/05/krautkopf2.jpg">

Heute habe ich zum Stammtisch den CP der Schweiz eingeladen. Wir beide sind schon eine ganze Weile virtuelle Weggefährten und haben bereits spannendes Gefetze hinter uns. ;)

Heute wollen wir uns aber auf ganz sachlicher Ebene über die aktuellen Ereignisse unterhalten, den Regionentausch, die Frage der Neutralität und einige innenpolitische Punkte anreissen.

Viel Spass mit diesem doch recht spannenden Interview!

<img src="http://blog.erep-wiki.de/wp-content/uploads/2010/05/kraut_platzhalter.jpg">

Hallo Clifford Burns, schön das du die Zeit für ein Interview hast. Vielleicht vorher für unsere Leser, wie alt bist du im RL und was machst du beruflich?

RL ist nur ein Traum und wenn ich davon träume bin ich dort schon alt genug für Bier :D


Du bist derzeit Präsident der eSchweiz. Ein Land, das für seine Grösse eine doch schon recht bewegte Geschichte hinter sich hat. Besetzt von den Theokraten, mal Spielball der Russen, dann wieder Eden. Ist die eSchweiz heute eine wirkliche eSchweiz?

Die Schweiz war nie spielbal der Russen, dass wird nur von einigen xenophoben dauernd so hingestellt. Es kamen damals einige RL Russen und Ukraine in die Schweiz und wollten am aufbau mitwirken. Schon da wurden sie von der SLP massiv attackiert das sie dort unerwünscht wären, dass sie ne andere Mentalität hatten etc. Dabei lebten viele von denen in RL nicht mal in Russland sondern einer sogar in der Schweiz oder ein anderer in den USA.

Ich hab mich gegen diese Fremdenfeindlichkeit eingesetzt da zum einten wir Arbeitskräfte brauchen. Das sieht jeder Unternehmer der hier mal eine Firma hatte, wir haben eine echte Arbeitskräfte knappheit. Als ich versuchte das einigen der SLP zu erklären, interessierte das denen nicht sondern musste mir Argumente wie solche anhören: &quot;Ich will die einfach nicht in der Schweiz&quot;.

Und richtig, damals waren wir mal EDEN, obwohl die damalige Eleriel Regierung immer behauptete, dass wir Neutral bleiben wären. Er verkaufte dann den einstieg in EDEN als gefahrenabwehr der Ungaren die aber in der realität nicht bestand. Sein verhandlungsgeschick damals 1'000 Gold zu zahlen weil er zu allem JA sagte war auch nicht wirklich ein zeichen seines könnens.
Ob die eSchweiz heute eine wirkliche eSchweiz ist würde ich mit einem klaren JA beantworten.
Gut, wir haben Probleme, aber welches Land hat das nicht. Ich hoffe das die dauernden kleinkriege durch einen Babyboom langsam nachlassen werden und die alten Säcke zu denen ich auch gehöre durch neue Bürger mit neuem Elan frischen Wind in die Politik einbringen werden.


Wie ist Deine Einstellung zur Bündniss-Frage bzw. zur Neutralität?

Die Neutralität hat die SNP Partei lange beschäftigt da wir hier anderen Gesetze unterliegen. Wir haben damals statt einer absoluten Neutralität eine aktive Neutralität gewählt, weil das mit den TWs am besten vereinbar ist und auch erlaubt, einem Bündnisparter zu helfen sollte er angegriffen werden (die Idee kam übrigens von Joel Kilian). Natürlich hätten wir auch einfach die absolute Neutralität wählen können, doch irgendwie wäre das nicht zweckdienlich, sollten wir jemals tatsächlich einem Verteidigungsbündnis beitretten. Ich bin aber strikt gegen aktive beteiligung an Angriffskriegen und das sollte bei einem Vertrag zwischen Bündnisparter klar deklariert werden. Nicht das wir aufgrund Vertragszwang die Neutralität brechen müssten. Für die genaue definition wie ich und die SNP die Neutralität sieht, kann man in unserem Parteiprogramm nachlesen.


Aktive Neutralität als Schlagwort. Hat sich die eSchweiz mit ihrer Unterstützung für die aktuelle Phönix-Offensive und verbunden damit dem Regionentausch mit Ungarn nicht selbst defacto von dieser Neutralität verabschiedet?

Wir hatten damals in Walther's Term (SNP) die selber Offerte gekriegt, also der Swap aller Regionen damit Ungarn nach RA gelangen kann. Wir haben es damals abgewiesen weil wir erstens genug Gold auf unseren Staatskassen gehabt hatten und sonst auch keine potentiellen Gefahren lauerten.

Doch die Situation hat sich in meiner Amtszeit geändert. Wir hatten nur noch 66 Gold in der neuen Staatskasse und haben seriöse Informationen erhalten das die SLP/PSR planne die Schweizer Wirtschaft mit 400 Gold zu attackieren. Recherchen haben ergeben das die alte Staatskasse die uns gestohlen wurde warscheinlich darin verwickelt ist weil dort auf einmal grössere Geldmengen fehlten. Die alte Staatskasse hat auch über 1'000 Gold reserven und es war nicht auszuschliessen das die wirtschaftliche Attacke mit noch mehr Kapital als zuerst bekannt durchgeführt wäre.

Ich sah also die erneute Offerte, die uns 1'000 Gold einbringen würde als eine mögliche Lösung damit wir im falle eines Angriffs genügend Gold haben um die CHF vor einer massiven Volatilität zu schützen. Nach langen Diskussionen haben wir dem Swap zugestimmt und prompt kam die erste öffentliche bestätigung der wirtschaftlichen Attacke als SLP/PSR Kongressmitglieder drei Gesetze versuchten durchzubringen: DIe ersten zwei waren Steuersenkungen der Airlineindustrie und der Lebensmittelindustrie auf 1% (Income-, Import-Tax und VAT), damit der Weg frei wird für massen Importe. Der letzte ein Mindestlohn von 1 CHF auf 10 CHF.
Natürlich war der entscheid nicht einfach, aber wir haben uns für eines der übel entscheiden müssen.
Entweder der komplette Kollaps unserer Volkswirtschaft und der CHF oder ein preventives Mittel, also die 1'000 Gold zur Hand haben um diesen Angriff vorzubeugen.

Wir haben weder ausländische Interessen vertretten, an irgendwelchen Kriegen partizipiert noch haben wir es des Geldes getan. Wir haben es getan zum Schutz unserer Volkswirtschaft, der Unternehmen, der Arbeitsplätze, dem Import/Export und deshalb bin ich davon überzeugt, dass unsere Neutralität auch wenn wir eines der Übel aussuchen mussten, intakt bleiben wird wenn man die Umstände berücksichtig in der wir waren.


eUngarn hat also 1000 Gold an die eSchweiz gezahlt für den Regionentausch?

Phoenix hat das bezahlt. Soweit mir bekannt ist


Sind an die Zahlungen weitere Bedinungen geknüpft?

Nein, ausserdem haben wir zusätzlich ein kostenlosen MPP mit Österreich der generel 100-200G kosten würde. Und beide Q5 Spitäler werden ersetzt. Das erste ist bereits im Kongress zur abstimmung. Und die Unternehmen können günstige Lizenzen nach Ungarn kaufen :)


Bleiben wir noch einmal bei der Bündniss-Politik. Immer wieder wurde in letzter Zeit über eine Union eDeutschland - eÖsterreich debattiert. Dies stösst jedoch überwiegend auf Ablehnung in beiden Nationen.
Was aber spricht zum Beispiel gegen eine Wirtschafts- und/oder Verteidigungs-Allianz der (mehr oder weniger) deutschsprachigen Nationen eSchweiz - eDeutschland - eÖsterreich?


Wie muss ich mir die Wirtschafts-Allianz vorstellen? Der weg für Import/Export steht jederzeit offen?
Bei der Verteidigungsallianz kommt es auf den Vetrag drauf an. Es darf auf keinen Fall ein zwanghafter Paragraph drinn steht der uns verpflichtet in Angriffskriegen mit zu wirken oder in anderer weise hilfe zu leisten. Das selbe gilt bei einer defensiven Handlung, wo unser Bündnispartner angegriffen wird nur weil ein Land ein gegenschlag eines bereits versuchten Angriffes auf unser Bündnispartners verübt. Anders wäre es, wenn ein Land ohne plausiblen Grund unser Bündnispartner angreifen würde, dann würden wir aktiv werden bzw. vieleicht einem solchen Vertrag zustimmen. Aber das kommt halt immer auf die Verträge drauf an, es ist nicht einfach diese Frage pauschal zu beantworten.


Schwenken wir einmal zur Innenpolitik. Die eSchweiz hat eine Verfassung, einen Gerichtshof usw. also es fliessen zusätzlich zum normalen Spiel eine Menge RolePlay-Elemente ein.
eDeutschland hat dagegen selbst in mehreren Anläufen es nicht geschafft, eine Verfassung zu erarbeiten. Geht so etwas nur bei kleineren Nationen? Oder woran scheitert es, du bist ja ein ausgewiesener Kenner der edeutschen Politik.


Eine Verfassung würde in grösseren National sicher auch Funktionieren. Die USA haben ja auch eine und die sind viel grösser als eDeutschland. Warum das in eDeutschland oft gescheitert ist kann ich nicht direkt beantworten, ich war bei den verhandlungen nie direkt beteiligt sondern habe nur mitgekriegt das es nie funktioniert hat.

Aber ich denke ein Grund liegt sicher auch an einigen Politiker die einfach nicht an eine Verfassung bzw. deren Zeck glauben. Also das es keine möglichkeit zur Umsetzung gibt wie Bsp. Strafen. Viele vergessen dabei, dass die Verfassung nicht ausschliesslich da ist, dass Bürger bestraft werden sondern ein gutes Regelwerk sein kann. Damit die Bürger ein Anhaltspunkt über die staatlichen Strukturen haben und wie die einzelnen staatlichen Organe funktionieren. Bsp. wird in unseren Foren kein Beitrag gelöscht ohne ein sauberes Gerichtsverfahren (gibt auch ausnahmen wie Spam). Wen also Bürger sich streiten und einer beleidigt wird, kann er den Beitrag vor Gericht klagen und das wird dann von einem neutralen und vom Kongress gewählten Bundesrichter entschieden wie weiter vorgegangen wird. Achja, die voraussetzungen für ein Bundesrichteramt und die Wahlen sind in den Gesetzen auch genau beschrieben. Wie auch die Volkswahlen :)

Ich glaube es muss zuerst der Wille da sein für eine Verfassung. Das gabs bei uns schon sehr früh, also bereits nach der befreiung der Schweiz. Leider war die alte Verfassung so löcherig und problematisch das ersatz nötig war. Aber ohne Wille wird daraus glaube ich lange nichts werden. Vieleicht ist es auch besser überhaubt keine Verfassung zu haben ;)


&quot;Vieleicht ist es auch besser überhaubt keine Verfassung zu haben&quot; - Spricht da der Politiker oder der Pragmatiker?

Für eDeutschland sicher der Pragmatiker, aber man kann natürlich auch gerne 100x scheitern ;)


Zum Abschluss die fast schon wichtigste Frage: Rösti oder Kartoffelpuffer? ;)

Rösti :P


Gibt es noch irgendetwas, was du meinen Lesern sagen möchtest?

Ja, vorallem an die Unternehmer: Importiert endlich mal mehr Grain in die Schweiz :D


Na, dann! Ich danke für das spannende Gespräch und wünsche dir ein glückliches Händchen in deiner verbleibenden Amtszeit. Die Stammtisch-Rechnung geht auf dich! ;)

<img src="http://blog.erep-wiki.de/wp-content/uploads/2010/05/kraut_platzhalter.jpg">

Ich hoffe, es hat euch gefallen, wie immer, voten und kommentieren ;)


Einen spannenden Fussball-Freitag euch allen!

Letnix

*******************

Weitere Stammtisch-Gespräche:

Stammtisch - Hank Scorpio
Stammtisch - PrinceofAustria
Stammtisch - TMV23

 

Comments

Clifford Burns
Clifford Burns Day 940, 20:16

Ich hab versucht mich möglichst kurz zu fassen

Arschmann
Arschmann Day 940, 21:35

Voted

von Hammer
von Hammer Day 940, 22:46

Ehrlose Führung eines ehrlosen Landes, dass sich mal eben so swappen lässt. Mag sein, dass eRep dieses Vorgehen ermöglicht, aber das heißt nicht, dass man alles mit sich machen lassen muss. Die Schweiz hat jede Besonderheit verloren und ist nur noch ein Spielball internationaler Mafia-Organisationen.

Richard Schwan
Richard Schwan Day 940, 23:16

So geschildert hat der Swap die Schweiz gerettet, von daher
sehe ich es nicht als Verrat an. Sehr informativ, voted!

PS: Sucht die Schweiz noch immer Arbeiter? Zahlt ihr gut?^^

Lonsdale86
Lonsdale86 Day 940, 23:23

von Hammer, eSchweiz don`t speak like a '5 column'. That was a tactical move for all of us. eSpain controlled lot`s of Swiss regions by Eleriel decision.
There are two ways for Swizz:
a) pro EDEN (Eleriel)
b) pro Phoenix/Entente (Clifford)

No way for neutrality in that game. Neutrality = weak and poor

M3ridian
M3ridian Day 941, 01:31

Danke für die einsicht @Letnix &amp; Burns

Pro Deutsche Verfassung!!!!!!!!!

Friedrich von Stauffen
Friedrich von Stauffen Day 941, 02:39

wofür ne verfassung? ich will ein spiel und keinen regelzwang!

minosa
minosa Day 941, 07:18

Friedrich von Stauffen:
&quot;wofür ne verfassung? ich will ein spiel und keinen regelzwang!&quot;

Dazu habe ich grad was formuliert gehabt, doch da das hier ein so tolles Spiel ist und ich immer vergesse den fertigen Text zu kopieren, ist alles beim Drücken auf den posten-Knopf verloren gegangen.
Glückwunsch to myself.

Lifthrasir
Lifthrasir Day 941, 07:20

Auch dieses Spiel hat Regeln. Jedes Spiel hat Regeln. Sons wäre es nur dummes rumgealber. Beispiel WM. Das funktioniert nur weil es Regeln für Fußball gibt. Schon allein die Grundlage, Ball mit Fuß ins Tor ist eine Regel.

Aber in Deutschland entsteht immer mehr der Glaube, daß Regeln nur dazu da sind um einen zu gängeln. Nieder mit allem was mich behindert. Scheiß auf die andern.

KingRobertBaratheon
KingRobertBaratheon Day 941, 08:26

Gutes Interview.

Lang lebe die eSchweiz.
Lang lebe eDeutschland.
Lang lebe Phoenix!

Scheindemokratie
Scheindemokratie Day 941, 10:34

&quot;Ja, vorallem an die Unternehmer: Importiert endlich mal mehr Grain in die Schweiz &quot;

Dann gib mir 20 Gold, meine slowenischen Arbeiter produzieren sehr viel Getreide

@Hammer
Hast du mal einen Hammerschlag zuviel auf den Kopf bekommen?

 
Post your comment

What is this?

You are reading an article written by a citizen of eRepublik, an immersive multiplayer strategy game based on real life countries. Create your own character and help your country achieve its glory while establishing yourself as a war hero, renowned publisher or finance guru.