Ambient on/off

Sign up

 

Continue

Continue By creating an account you agree to the Terms of Service & Privacy Policy

Konrad's Guide to Wall of Text [DE/ENG]

Day 1,033, 11:15 Published in Germany Netherlands by Konrad Neumann


Danke sehr s0ver3ign für die Übersetzung

In den letzten Tagen sag ich wie einer unserer Bürger ein paar ziemlich kurze Artikel schrieb, in denen er um Inspirationen für seine Zeitung bat. Schließlich führte er vor der Wahl ein paar Interviews mit den CP-Kandidaten. Ich denke, dass viele Leute wirklich gern Artikel schreiben würden, aber nicht wissen wo sie anfangen sollen und über was sie schreiben sollen. Dieser Guide versucht dir dabei zu helfen, ein besserer Artikelauthor zu werden.

Als Erstes brauche ich..

Bevor du deine Journalistenkarriere in eRepublik beginnen kannst, musst du Level 11 bzw. 50 Erfahrungspunkte erreichen um eine Zeitung erstellen zu können. Wenn du Level 11 bist, geh auf “Downtown” und wähle “Newspaper” aus. Dort wirst du deine Zeitung erstellen. Du musst einen einzigartigen Namen auswählen, den noch keine andere Zeitung benutzt. Du kannst allso nicht Better Tommorow benutzen, da das schon den Name meiner eigenen Zeitung ist. Außerdem kannst wie deinen eigenen Citizen-Avatar ein kleines Bild hochladen, das dann als Avatar für deine Zeitung verwendet wird. Zuletzt musst du noch einmalig 2 Gold zahlen um deine Zeitung zu erstellen. Nachdem das getan ist, besitzt du eine Zeitung und kannst veröffentlichen was du willst, solange es den Spielregeln entspricht.

Wenn du aus irgendwelchen Gründen den Namen, einen Artikel oder den Standort deiner Zeitung ändern willst, kannst du auf “Downtown” und “Newspaper” gehen. Dort ist links unter dem “Write an Article”-Knopf ein “Edit Newspaper”-Knopf. Auf dieser Seite kannst du den Namen usw. ändern genau so wie bei der Erstellung, nur dass es nicht 2 Gold kostet. Du kannst Namen, Standort und Avatar der Zeitung ändern so oft du willst.

Arten von Artikeln

Die Schlechten

Es gibt viele Artein von Artikeln in eRepublik. Ich denke die allernervigste Artikelart, die Leute in den Medien schreiben können, ist die folgende:

Hi, ich bin ________ und das hier ist die erste Ausgabe meiner Zeitung ____________. Diese Zeitung wird sich mit Politik und Wirtschaft befassen. Freut euch auf mehr in der Zukunft....

Ich will nicht gemein sein, aber um die Wahrheit zu sagen... es interessiert uns nicht. Es ist schön, dass du so ein Ziel hast, aber es ist besser für dich tatsächlich das zu schreiben was du vorhast. Anstatt uns zu erzählen, was du in der nahen Zukunft schreiben willst, schreib es einfach.
Artikel dieser Länge oder dieser Art gehören nicht in Zeitungen, sondern allerhöchstens in einen Shout.

Trollartikel

Ich bin selbst kein Fan von dieser Art Artikeln. Sie sind ähnlich lang wie die eben (die meisten, nicht alle) aber anstatt eine Absicht zu erklären, ist der einzige Zweck von Trollartikeln Leute zu provozieren. Es ist quasi ein Beschimpfungsruf.

Schau dir diesen Artikel von eHil (einem ePolnischen Troll) an und du weißt was Trollartikel sind. Sie sind meiner Meinung nach kindisch und wirklich dumm. Ich wünsche mir, dass alle, die diesen Guide lesen, nicht auf diese niedere Form des Artikelschreibens zurückgreifen.

Spaßartikel

Es gibt ein paar Beispiele für Spaßartikel. Sie können trollig sein, wie etwa MrWoldys Artikel, der auf den ersten Blick aussieht wie ein Trollartikel, aber die Absicht war nicht zu hetzen oder negative Gefühle hervorzurufen. Der Zweck war für ein, zwei Lacher gut zu sein. Er hat gute Absichten, die bei eHils Artikel komplett fehlen.

Andere Arten von Spaßartikeln sind komplexer wie Dncelyns MHAB-Reihe, die eRepublik-Ereignisse nimmt und einen eigenen Hintergrund erfindet. Theneka's MoS ist auch Spaßartikel.

Einfache Artikel

Es gibt mehrere Arten von einfachen Artikeln. Ich würde sagen die meisten Nachrichten-Artikel sind einfache Artikel. Alles was sie tun, ist angeben was, wann und wie passiert. An Tag XYZ hat Nation A Region Q angegriffen und die Schlacht gewonnen usw. Sie sind wirklich simpel und geben nur an, was passiert ist. Sie geben Fakten an und das war’s. Die meisten dieser Artikel sind MoFA- und Kongressberichte usw. Obwohl sie unkreativ sind, sind sie ein wichtiger Teil unserer Medien.

Eine andere Art von einfachen Artikeln sind “Must Read”-Artikel. Sie sind eine Sammlung von Links zu anderen Artikeln. Es ist nicht schwer sie zu schreiben. Alles was du tun musst ist, viele verschiedene Artikel aus aller Welt zu lesen und deine Favoriten oder die Artikel, die du für die wichtigsten/lesenswertesten hältst, posten.
Beispiele für diese Art Artikel reichen von der Today's Must Read Reihe von Myers11 über die Breakfast Politics Reihe von Lord Rhindon bis zu den Deutschlandnachrichten des Kulturstaatsministeriums und der ekroatischen Info-Min Serie.

Interviews

Interviews sind wirklich schöne und unterhaltsame Artikel. Einerseits sind sie ähnlich wie einfache Artikel, da du einfach wiedergibst was der Befragte gesagt hat, andererseits sind sie komplexer als durchschnittliche einfache Artikel, für die du nicht selbst denken oder kreativ sein musst. Für ein Interview musst du dir interessante Fragen ausdenken. Letztendlich liegt die Qualität eines Interviews in den Fragen. Stell Fragen die sowohl dich als auch deine Leserschaft interessieren.

Es gibt mehrere Wege Interviews zu machen. Die simpelste Methode ist per PM (entweder ingame PM oder PM einer anderen Seite, z.B. einem nationalen Forum usw). Das ist sowohl für den Interviewer als auch für den Interviewten am einfachsten, da der Interviewer einfach die Fragen aufschreibt und verschickt und dann nichts tut, bis der Interviewte antwortet. Auch für den Interviewten ist diese Methode einfach, da er sich so viel Zeit für die Antworten nehmen kann wie er will (kein Stress). Es ist zwar keine schlechte Methode ein Interview zu führen, aber ich denke live-Interviews sind besser. Diese fortgeschrittenere Form eines Interviews wird über IRC oder einen anderen Chat geführt. Es ist sehr viel mehr Arbeit als ein PM-Interview, da der Interviewer die Fragen festlegen und dann auf die Antworten abstimmen muss. Er muss planen wo und wann der Interviewer und der Interviewte sich im IRC treffen können. Der Interviewer stellt eine Frage zur Zeit und der Interviewte beantwortet die Frage wie in einem richtigen Gespräch. Die Vorteile dieser Interviewform ist, dass es dem Befragten keine Zeit lässt seine Antworten zu planen. Er muss sie in einem angemessenen Zeitrahmen beantworten und die Antworten werden wahrscheinlich unausgearbeiteter und weniger Blödsinn. Außerdem bietet diese Interviewform dem Interviewer die Möglichkeit weiterführende Fragen zu einer Antwort des Befragten zu stellen. Es liest sich einfach mehr wie eine Diskussion und weniger wie eine Frage-Antwort-Serie. Die BKA Reihe ist ein gutes Beispiel für live-Interviews.

Komplexe Artikel

Ich denke es ist schon, dass es wichtig ist das Wo, Wann und Wie aus den einfachen Artikeln zu kennen, aber noch interessanter finde ich das Warum. Warum sind Dinge so und nicht so? Komplexe Artikel sind Artikel die anspruchsvolle Fragen stellen und wirklich die Frage nach dem Warum stellen. Der Artikel muss nicht unbedingt eine Antwort auf diese Frage finden, aber er stellt das übliche Verständnis in Frage und bietet einen neuen Weg an über die Fragen, die sich in diesem Spiel stellen, nachzudenken. Anstatt einfach nur festzustellen, dass die eNiederlande eine Bevölkerungskrise haben, fragte Tonie112 in seinem Artikel ernstzunehmende Fragen. Warum?

Die nächste Art komplexer Artikel sind Reaktions-/Antwortartikel. Es ist einfach zu sagen, dass ich gegen die Mindestlohnerhöhung der Workers Party vor ein paar Wochen bin, aber warum? Komplexe Artikel benötigen ein wenig Recherche und sie erstatten nicht einfach nur Bericht, sondern legen Beweise vor, die deine Sicht stützen usw.
Tonie112s “NO to Minimum Wage Increase”-Artikel bietet Argumente, die seine Meinung unterstützen, warum der Mindestlohn schlecht ist. Er stellt eine These auf und versucht Argumente zu nutzen um seine Position zu verteidigen.

Eine andere Art komplexer Artikel sind Artikel die konventionelle Sichtweisen auf das Spiel anzweifeln. Sie bieten neue Einsichten über das Spiel und bietem dem Leser eine neue Weise die eWelt anzuschauen. Ich schrieb ein paar Artikel dieser Art, von denen ich denke, dass sie gute Beispiele abgeben. Schau dir Bundesrepublik Phoenix or United States of Phoenix oder meinen eKommunismuswahn-Artikel an, der verschiedene Sichtweisen auf die eWelt bietet. Er zweifelt das normale Verständnis an und versucht uns dazu zu bewegen, das zu überdenken was wir für das konventionalle Verständnis halten.

Um zusammenzufassen was komplexe Artikel sind: Sie sind Artikel, die eine Frage (Hypothese) stellen, die uns zum Nachdenken bewegen soll. Es ist kein Bericht über das, was passiert ist, sondern eine Diskussion, die den Leser leser von deiner Denkweise überzeugen will. Alles in allem beantwortet er die Frage: Warum?

Was tun?

Du musst dich entscheiden, welche Art von Artikeln du schreiben willst. Außerdem musst du ein Thema finden, über das du schreiben willst. Wenn du einfache Artikel schreiben willst, ist das nicht weiter schwer. Lies einfach die Nachrichten, bleibe auf dem neuesten Stand und schreib auf was passiert ist usw.
Wenn du aber komplexe Artikel oder Interviews schreibne willst, schlage ich vor dass du viele verschiedene Zeitungen liest, um auf dem Laufenden zu bleiben. Du musst kritisch denken. Am Besten ist es, wenn du auch in der Politik und in den Foren usw. aktiv bist. Lies ide Foren und sei im IRC. Oft werden viele interessante Themen im IRC diskutiert; dies ist ein guter Ort um Inpirationen für Artikel usw. zu finden. Außerdem solltest du die Kommentare von anderen Leuten unter deinen eigenen Artikeln lesen; es ist wirklich interessant und ebenfalls ein guter Ort um Ideen zu finden. Die zwei komplexen Artikel die ich vorher erwähnte zogen ihre inspriation aus Kommentaren und IRC. Mein eKommunismuswahn-Artikel zog sie von Kommentaren, die ich in meiner Zeitung bekam. Ich schrieb ein paar Artikel gegen die eKommunisten in eDeutschland und bekam jede Menge Kommentare von eKommunisten aus aller eWelt. Sage ich einfach so schnell, dass alle eKommunisten dumm sind usw. - sicherlich nicht. Also habe ich diese Neugier genutzt um für den Artikel zu recherchieren. Mein Bundesrepublik-Artikel hat seine Inspiration aus dem IRC und Kommentaren zu anderen Artikeln. Ich sah immer wieder “Hail PHX” usw. und die Antwort des PHX-Oberkommandos an Kaspar09 aus Lettland, die mich dazu brachte diesen Artikel zu schreiben.

Ich persönlich schreibe nicht über das, was ich weiß, sondern stelle Fragen und untersuche Probleme mit sowohl meinem RL Wissen als auch mit dem Wissen anderer Leute via Kommentare, Diskussionen usw und versuche die Frage zu beantworten, die ich gestellt habe. Während ich meine Artikel schreibe, lerne ich mehr und mehr über die Angelegenheiten. Ich fing mit einer Meinung über eine bestimmte Angelegenheit an, aber am ende des Artikels, habe ich meine Meinung darüber geändert. Ich denke ein guter Artikel ist ein Artikel, der wie eine Diskussion ist, die sich mit dem Leser unterhält. Er sagt nicht nur was passiert ist, sondern spricht wirklich mit dem Leser und versucht ihn von deiner Ansicht zu überzeugen. Es zwingt ihnen nicht deine Ansicht auf sondern stellt sie ihnen mit unterstützenden Argumenten vor.

Zusätzliche Tips

Ich empfehle stark, dass du deine Artikel in MS Word oder einem anderen Textverarbeitungsprogramm abseits von eRepublik schreibst. Ich sage das, da Word Rechtschreibprüfung und andere Wekrzeuge hat, die dir mehr Helfen als eRep. Außerdem verlierst du sonst deine gesamte Arbeit, wenn du einen HTML-Fehler hast oder zu lange untätig auf einer Seite warst. In Word zu schreiben, gibt dir eine Sicherheitskopie, sodass du nicht dne gesamten Artikel von vorne schreiben musst.

Ich würde sagen, dein Artikel sollte einen gewissen Umfang nicht unterschreiten. Ich sage nicht, dass deine Artikel eine Wall of Text sein sollen, wie die meisten meiner Artikel, aber ich denke, dass sie mindestens 300 Wörter oder so lang sein sollten. Wenn du keinen Troll- oder Spaßartikel schreibst, wirst du wirklich mindestens 300 Wörter brauchen um uns mitzuteilen was, wann und wie los ist.

Ich würde vorschlagen, dass du ein Bild über jeden Artikel einfügst, so wie bei diesem Artikel. Es sieht professioneller und einfach besser aus. Außerdem haben es die meisten Artikel in eRepublik und es ist ein Ideal, das dein Artikel auch erfüllen sollte.

Abhängig von deinem Artikel, wirst du möglicherweise viele verschiedene Dinge diskutieren. Wie in diesem Artikel, der viele Abschnitte und Unterabschnitte hat. Von “Zuerst brauche ich...” bis “Zusätzliche Tips”. Es ist eine gute Idee deine Artikel in logische Abschnitte zu unterteilen; das macht es einfacher für den Leser deine Artikel zu lesen. Stell dir diesen kompletten Artikel ohne Abschnitte und Unterabschnitte vor, er wäre sehr viel schwerer zu lesen.

Letzte Anmerkungen

Ich hoffe inständig, dass du diesen guide hilfreich findest. Schreiben in eRepublik ist nicht schwer. Wenn du erstmal drin bist, wird es einfacher und einfacher. Wie bei alle Dingen im Leben, je aktiver du in diesem Spiel bist, desto mehr Ideen und Rückhalt wirst du fpr deine Artikel usw. finden. Deshalb, abseits vom Artikelschreiben, fordere ich alle Spieler auf, weiterhin aktiv zu sein, da das Spiel mehr Spaß macht, je aktiver du bist.

In diesem Guide habe ich nicht das Schreiben von Manifesten usw. erwähnt. Da das mehr eine Angelegenheit des Kongresses ist, werde ich mir den Teil für meinen Kongressartikel aufsparen. Außerdem ist dieser Artikel jetzt über 2360 Wörter lang und ich bezweifle, dass du noch mehr lesen willst.

Vielen Dank, dass du diesen Guide gelesen hast und ich hoffe wirklich, dass er dir etwas gebracht hat. Bitte gib mit Feedback, Kommentare oder weise mich darauf hin, falls ich etwas vergessen hab usw., sodass ich es hinzufügen und diesen Guide verbessern kann.
___________________
Original English Version
___________________

In the past few days, I saw one of our citizens wrote a few really short articles asking for inspiration for his newspaper. In the end, de did a few interviews with the CP candidates before the election. I believe that many people really wants to write articles but either does not know where to start or what to write about. This guide will try to help you to be a better article writer.

First I Need!!!!

Before you can start your writing career in eRepublik, you need to be level 11 or 50 experience points before you can start your newspaper. When you are level 11, go to downtown and select newspaper. There you will create your newspaper. You will need to create an unique name for your newspaper that no one is using for their newspaper. So you cannot choose Better Tomorrow since that is my personal newspaper. You can also like your personal avatar, upload a small picture which will be your newspaper avatar. The last thing you need to do is to pay your onetime 2 gold to create your paper. Once you have done that, you own a newspaper and you can publish whatever you want within the game rules.

Also for whatever reasons you want to change the name, the paper article, or location etc, you can go to Downtown and Newspaper and on the left below the write an article button there is an edit newspaper button. In that page, you can change your paper's name etc just like the creation page but minus the 2 gold cost. You can change your name, location, paper avatar as much as you want.

Types of Articles

The Bad


There are many different types of newspaper in eRepublic. I believe one of the most annoying type of articles that people new in the media can write are articles that are like the following.

Hi, I am ________ and this is the first edition of my newspaper __________. This newspaper will discuss politics and econ. Thanks and stay tune for more.....

I really do not want to be mean, but to tell the truth, we really do not care. It is good to have such a goal but it is better for you to actually write what you intend to do. Instead of telling us what you want to write in the near future, write what you state you are going to do. Articles of this length, or of this nature should not be in a newspaper but a shout and nothing more.

Troll Articles

I am personally not a fan of this type of article. They are like the articles above in length (most but not all) but instead of stating an intention above, troll article's only purpose is to provoke people. In a way it is like a shout of insult.

Look at eHil's (An ePolish troll) article and you will know what troll articles are. They are childish and really stupid in my opinion. I wish all readers of this guide will not resort to such low class style of article writing.

Fun Articles

There are a few examples of fun articles. There can be trollish like Mr Woldy's article which while looks like a troll article, but the intention was not to incite/ or provoke negative feelings. The purpose was to be fun for a laugh or two. It is in good spirit which eHil's article is clearly not.

Other types of fun articles are more complex like Dncelyn's MHAB series which use eRep events and add his own lore into it. Fun articles not to be taken seriously.

Theneka's famous and wonder Ministry of Spam series is another great example of fun articles that many in the low country enjoys reading.


Simple Articles

There are many kinds of simple articles. I would state that most news articles are simple articles. All they do is state what, when, and how it happened. On day XYZ, nation A attacked region Q and nation A won the battle etc. They are really simple articles as they only state what happened. They state the facts and that is about it. Most of this type of simple articles are MoFA reports or congressional reports etc. While they lack creativity, it is still vital to our media.

A different type of simple article are must read articles. They are a collection of links to other articles. They are not hard to do. All you need is to read many different articles around the eWorld and post a list of your favorites or what you think are the most important/ worth reading. Examples to this type of articles are from Myers11's Today's Must Read series to Lord Rhindon's Breakfast Politics Series to the eGerman state run Kulturstaatsministerium's Deutschlandnachrichten and the eCroatian Info-Min series.

Interviews

Interviews are really neat and fun articles you can do. In a way they are like simple articles as you report what the interviewee said but it is more complex than just a normal simple articles which almost does not require you to think or be creative. Interviews require you to think of interesting questions. Overall, the strength of the interview are the questions themselves. Ask questions what you yourself wants to know as well as that of your audience.

There are a few ways to do interviews. The most simple are done via PM (either in the game PM system or an off-site PM like in your national forums etc). This method is easiest for both the interviewer and the interviewee; since, the interviewer can just write the questions and send it and does not do anything until the interviewee replies back. It is easy for the interviewee too as s/he can take as much time as they want to answer each question (no stress). While it is not a bad method to do the interview, I think a live interview is better. The more advance form of an interview are done on IRC or chat. It is a lot more work than the PM interview, since the interviewer needs to establish the questions first. Then s/he needs to work on the logistic so that both the interviewer and interviewee can meet on IRC. The interviewer ask one question at a time and the interviewee have to answer it like a real chat. The benefits of this form of interview is that it does not give the interviewee to plan their answer. S/he must answer it within a reasonable time period and the answers are most likely to be more raw and less BS. Also this type of interview allows the interviewer to ask follow up questions to a response that the interviewee have made. It just feels more like a discussion than a Q&A secession. The BKA series is a good example of an live interview.

Complex Articles

I think it is important to know What, When, and how of that of the simple articles, but I am more interested in why. Why are things like this instead of that. Complex articles are articles that ask challenging questions and really ask the question why. The article might not find an answer to the question but it is to challenge the common understanding and to offer a new way to think of the issues that we face in this game. Instead of just saying eNL is having a population crisis, Tonie112 in his article asked serious questions. Why?

The next type of complex articles are response/ reaction articles. It is really easy to say I am against the WP's wage increase a few weeks ago, but why? Complex articles require some research and it is not just reporting but providing evidence why you support your views etc. Tonie112's NO to Minimum Wage Increase article offers supporting evidence to support his opinion of why the wage increase is bad. It creates an hypothesis and he tries to use evidence to defend his position.

Another type of complex articles are articles that challenge the conventional views of the game. They offer new insight to this game, and it tries to offer a new way for the readers to view the eWorld. I recently wrote a few articles of this type which I think is an good example of this type of articles. If you look at Bundesrepublik Phoenix or United States of Phoenix or my The eCommunist Delusion which offers new or different ways to look at our eWorld. It challenge the normal understanding and tires to make us rethink of what we think are the conventional understanding.

To sum up what complex articles are, they are articles that ask a question (hypothesis) which tries to make us think. It is not a report of what happens but a discussion, trying to convince the reader to have your view of thinking. All in all, it answers the question why.

What to do?

You will need to decide on what kind of articles you want to use. Also you need to find an issue you want to write about. If you just want to do simple articles, then it is really not difficult. Just read the news and keep up to date with current events and just write what happened etc. However, if you want to write a complex article or an interview, I would suggest you read many newspaper and be up to date; however, you need to think critically. It is best to be active in politics as well and be active on the forums etc. Read the forums and be on IRC. Many times, many great interesting topics are discussed on the IRC or the forum which is a great place to get inspiration for articles etc. Also, read the comments of your own articles or comments from other peoples articles, it is really interesting and a great place to get ideas. The two complex articles I talked about got inspiration from comments and IRC. My eCommunist Delusion article was from the comments I got from my newspaper. I wrote a few articles which was against the eCommunist in eGermany and got a lot of comments from the eCommunist from around the eWorld. Am I so quick to say all eCommunist are stupid etc, certainly not. So I use this curiosity to research this article. My Bundesrepublik article got it's based on the IRC and the comments from other articles. I keep seeing Hail PHX etc and the PHX command's response to Kaspar09 of Latvia which inspires me to write that article.

For me personally, I do not write what I know, but I ask questions and investigates the issue with my RL knowledge as well as that of other peoples via comments, discussions etc and tries to answer my question I have asked. As I write my articles, I learn more and more about the issues. I started with an opinion of an certain issue before the article, but by the end of the article, I changed my opinion about it. I think a good article is an article that is like a discussion which talks to the reader. It does not just state what happened and that is it, but really talks to the reader, trying to convince him or her your view point. It does not forces your viewpoint upon them but mainly suggestions with supporting evidence.

Additional Tips

I would highly recommend that you write your article on MS Word or some kind of an offsite word processing program. I say this since Word etc has spell checks and other tools which helps you more than that of eRep. Also if you have a HTML error or when you are idle on a single page for too long, you will lose all of your work, writing it on word etc will allow you to have a backup copy so you do not need to rewrite the whole article again.

I would say your article should be of a certain size/ length. I am not suggesting your articles should be a wall of text like most of my articles, but I would say at least 300 words or so. Unless you are doing a troll or fun article, you really do need at least 300 to tell us what, when, and how an issue.

I would recommend that you have a picture or an image on the top of each articles you write like this article. It looks more professional and it just looks better. Besides most articles in eRep have this so it is ideal that your article should have this as well.

Depends on your articles, you might discuss many different parts. Like in this article, it have many sections and subsections. From "First I Need" to this section "Additional Tips," It is an good idea to break your article into logical parts which makes it easier for your readers to read your article. Imagine this whole article without the sections and subsections, it would be much harder to read.

Final Remarks

I really hope you find this guide helpful. Writing in eRep is not hard at all. Once you get started, it comes more and more easy. Like all things in life, the more active you are in this game, the more ideas and re-courses you will gain for articles etc. Therefore, not just about writing articles, but I urge all readers to continue to be active as the more active you are, the more fun the game is.

In this guide, I did not mention about writing manifestos etc. Since that is more of a congressional nature, I will save that part of article writing in my congress guide. Besides at this point with the article being over 2360 words long, I doubt you want to read more.

Many thanks for reading this guide and I really hope you gain something about it. Also, please leave feedback, comments, or something I missed etc so that I can add on and improve this guide etc.




 

Comments

s0ver3ign
s0ver3ign Day 1,033, 11:16

: )

disLex
disLex Day 1,033, 11:17

u already wrote that article once. I read that even in Hungarian, too.

Konrad Neumann
Konrad Neumann Day 1,033, 11:19

Never in German but FEUZ liked it and wants it in eHun media.

Saramago
Saramago Day 1,033, 11:23

Besser als PM, IRC und Chat ist für ein Interview: ein gemeinsames google.doc, bei dem man gleichzeitig online sein kann, aber nicht muss. *vote*

Gregus Hedvik
Gregus Hedvik Day 1,033, 11:25

Nice article! ^^

Theneka
Theneka Day 1,033, 11:28

MoS? MoS? :'(

Richard Schwan
Richard Schwan Day 1,033, 11:32

That´s... creepy. Nothing to do in Real life?

It´s scary to see that many text *smiley*

But really nice!

Il_Pirata
Il_Pirata Day 1,033, 11:50

this is not just a wall, this is a damn mountain of text *vote*

Fhaemita The Apostate
Fhaemita The Apostate Day 1,033, 13:13

Konrad, King of wall of text

Skalg von Tuari
Skalg von Tuari Day 1,033, 13:19

thumbs up

RudiDutschke
RudiDutschke Day 1,033, 13:44

"this is not just a wall, this is a damn mountain of text *vote* "

x2

Otis84
Otis84 Day 1,033, 18:25

Read and voted, nice one like always ; )

Herr  Lehmann
Herr Lehmann Day 1,034, 03:14

Youve forgotten satire articles, which i prefer a lot (watch out another is coming in 12 days) but no Problem.
Nice article and a obligatory vote from me ; )

Boklevski
Boklevski Day 1,034, 04:36

THENEKA! WE MADE IT INTO ONE OF KONRAD'S ARTICLES! \o/
(although I feel a bit left out, but you're the bigger contributor anyway : P )

Nice article, Konrad! Voted! (even though I consider this a bit of cheating because you have it in German AND English, so it's getting too easy for you to create Walls of Text of Konradian size this way : P )

 
Post your comment

What is this?

You are reading an article written by a citizen of eRepublik, an immersive multiplayer strategy game based on real life countries. Create your own character and help your country achieve its glory while establishing yourself as a war hero, renowned publisher or finance guru.